Sensorische Grundvoraussetzungen

Voraussetzungen für eine gelungene Mineralwasserverkostung

Eine Mineralwasserverkostung ist ein ganz besonderes Event. Mineralwasser ist sehr vielfältig. Es gibt in Deutschland über 200 verschiedene Mineralbrunnen und damit über 500 unterschiedliche Mineralwässer. Jedes dieser Mineralwässer hat eine einzigartige Mineralisation und somit auch einen einzigartigen Geschmack. Doch des Herausschmecken der sehr feinen Nuancen ist nich leicht und deshalb kommen hier einige Tipps, die Sie bei einer Mineralwasserverkostung beachten sollten, um sich die Verkostung nich noch unnötig schwerer zu machen.

Die Prüfperson

Bei jedem Menschen sind seine sensorischen Fähigkeiten unterschiedlich ausgeprägt. Bei einer sensorischen Prüfung hat jeder seine eigenen Stärken und Schwächen, die es gilt herauszufinden. Die sensorische Wahrnehmung kann allerdings durch Training verbessert werden. Trainiert man diese Fähigkeiten allerdings nicht regelmäßig, gehen sie schnel wieder verloren. Unabdinglich bei einer sensorischen Prüfung ist die Konzentrationsfähigkeit.

Bei einer Mineralwasserverkostung sollte der Verkoster einige Dinge beachten:

  • Kein starker Geruch an Händen oder Kleidung
  • Kein psychologischer Druck, z. B. Zeit
  • Keine stark riechenden Kosmetika
  • Kein Hunger- oder Völlegefühl
  • Keine physische Belastung, z. B. Krankheit
  • Kein Tabakgenuss, mindestens eine Stunde vor Beginn
  • Keine Nahrungsaufnahme, mindestens eine halbe Stunde vor Beginn
  • Keine stark gewürzten Speisen
  • Keine Lutschbonbons, Kaugummis o. Ä. direkt vor Beginn
  • Keine Überlastung der Geschmacksnerven

Der Verkostungsraum

Je neutrale die Einrichtung und das Design des Sensorikraums ist, desto weinger beeinflusst dieser die Mineralwasserverkostung.

An einen idealen Verkostungsraum werden bestimmte Anforderungen gestellt:

  • Es sollte ein seperater Raum sein
  • Er sollte neutral und hell sein
  • Er sollte gut belüftbar sein
  • Es sollte eine angenehme Temperatur herrschen
  • Es sollte ein geringer Geräuschpegel herrschen
  • Ablenkung durch optische Reize sollte ausgeschlossen sein
  • Es sollte ausreichend Abstand zum Nachbarn vorhanden sein

Die Gläser

Den verwendeten Gläsern bei der Verkostung kommt eine besondere Bedeutung zu, da diese die sensorische Wahrnehmung entscheidend beeinflussen können.

An die verwendeten Gläser werden gewisse Anforderungen gestellt:

  • Einheitliche Form und Größe der Gläser
  • Kein Dekor
  • Gläser mit Stiel oder Henkel verwenden
  • Die Gläser sollten frei von Fremdgerüchen sein
  • Die Gläserform bestimmt die Wahrnehmung des Mineralwassers auf der Zunge maßgeblich

Die Temperatur der Proben

Damit die Wahrnehmung des Mineralwassers nicht verfälscht wird, sollten alle Proben eine gleichmäßige Temperatur aufweisen. In Deutschland liegt die ideale Verkostungstemperatur zwischen 10 und 12°C. Bei einem Test auf Geruchsfehler, sogenannte Off-Flavour, sollten die Proben Zimmertemperatur aufweisen.