Geschichte des Tees

Die Geschichte des Tees

China - Die Heimat des Tees

  • 2.700 v. Chr. - Die Geburtsstunde des Tees: Der Siegeszug des Tees rund um dieWelt startete vor über 4.700 Jahren in China. Über die Entdeckung des Tees ranken sich zahlreiche Legenden. Nahezu 3.000 Jahre land war die Geschichte des Tees nur auf China und die dort wild wachsenden Teepflanzen, Kamellia sinensis, beschränkt. Ab 400 v. Chr. wurde in China Tee als Genussmittel populär, während man zuvor hauptsächlich die heilende Wirkung von Tee schätzte.
  • 764 n. Chr.: Das erste Teebuch Cha-jing erscheint.

Japan - Teeherstellung in Perfektion

  • 552 n. Chr.: Der Tee gewinnt immer mehr an Bedeutung. Tee wird allerdings nach wie vor ausschließlich in China hergestellt. Der Schmuggel von Tee steht unter Todesstrafe. Allerdings schaffen des dennoch buddhistische Mönche Teesamen und Teepflanzen nach Japan zu schmuggeln. Auch in Japan gibt es Mythen um den Tee.
  • 621 n. Chr.: Der Buddhismus in Japan wird Staatsreligion. Tee ist ein Luxusgetränk für die Elite.
  • 805 n. Chr.: Mönch Saicho pflanzt aus China geschmuggelte Teesamen in Sakamato.
  • 1168 n. Chr.: Mönch Eisai pflanzt aus Chna geschmuggelte Teesamen in Fukuoka.
  • Im 15. Jahrhundert: Entstehung der Cha-no-yu, der japanischen Teezeremonie in Zen-Klöstern.

Einzug des Tees in Europa

Erst 1610 gelangte der erste Tee aus Japan nach Amsterdam und später über den Landweg aus China nach Russland.

In Deutschland hat Grüntee in den letzten Jahren zwar seine Popularität deutlich steigern können, aber 80 Prozent unseres nationalen Teekonsums entfallen weiterhin auf Schwarztee. Aus der Sicht heutiger Europäer ist Schwarztee die Standardware und Grüntee das Novum - aer der Siegeszug das kräftigen, dunklen Tees in Europa hat erst im 19. Jahrhundert begonnen. Angesichts der Jahrtausende alten Kulturgeschichte des Tees ist Schwarztee also wirklich eine Modeerscheinung. Grüntee war außerdem das erste europäische Importgut der Geschichte.

Der Boom fermentierter Teesorten begann erst mit der Gründung von Teegärten durch die Briten in ihren Kolonien. Bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts war Tee für die Europäer und Amerikaner fast ausschließlich über die Häfen Chinas Südosten zu beziehen. Da die Chinesen in der Regel stolzer auf ihren Grüntee sind, bekamen die westliche Teeimporteure fast nur unfermentierte Tees angeboten. Die wenigen Schwarztees wie Keemun oder Lapsang Souchong konnten die Briten aber so begeistern, dass diese die Marschrichtung für die Zeit nach 1836 vorgaben.

Die Wege des Tees

Für Tee gibt es in der westlichen Welt zwei Begriffe:

  • te: Der Begriff te stammt aus dem Amoy und hat sich in den Teeländern etabliert, die Tee über den Seeweg nach Europa brachten.
  • cha: Der Begriff cha stammt aus dem Mandarin und hat sich vor allem in Russland gefestigt und in den Ländern, die Tee über Karawanen von der Seidenstraße bezogen.

Die Briten und der Tee

  • 1663: Die portugisische Prinzessin Catharina von Braganza heiratet König Carl II. und brachte die Begeisterung für Tee an den engllischen Hof. Die könogliche Teestunde war geboren - und die Bürger folgten dem Beispiel.
  • 1669: Das Monopol für den Teehandel auf dem Seeweg gaht an die East India Trading Company, die Britisch-Ostindische Compagnie, über. Sie hält das China-Monopol bis 1833.
  • 1751: Die Gründung der Königlich-Preußischen Asiatischen Compagnie in Emden nach Canton und China.
  • 1753: Die Epoche der ostfrisischen Teeklipper beginnt. Die König von Preußen landet mit 550.000 Pfund Tee in Emden.
  • 1773: Die Boston Tea Party: Amerikanische Bürger protestieren gegen die Teesteuer. Tee-Ladungen von drei englischen Teeklippern wurden über Bord geworfen. Amerikanische Unabhängigkeitskrieg begann und führte durch diesen Teekrieg zur heutigen Weltmacht USA.
  • 1813 bis 1838: Erste Versuche des Teeanbaus in Assam in Nordostindien. Entwicklung einer Teeindustrie in moderner Form.
  • 1838: Der Segler Calcutta verlässt mit 12 Kisten Assam Tee Indien in Richtung England.
  • 1850: Erste Anpflanzung von Tee in Darjeeling in Nordindien.
  • 1867: Beginn des professionellen Teeanbaus auf Ceylon, dem heutigen Sri Lanka.
  • 1869: Eröffnung des Suez-Kanals - der Seeweg von Indien nach England verkürzt sich so um circa 7.000 Kilometer.
  • 1878: Beginn des professionellen Teeanbaus auf Java, Indonesien.
  • 1906: Laurens Lanssen gründet die OTG, die Ostfriesiche Teegesellschaft. Erste Teeplantagen auf Sumatra, Indonesien.
  • 1924: Beginn der kommerziellen Teeindustrie in Kenia, Afrika.
  • 1928: Erste Verschiffung von Tee aus Afrika nach England. Heute werden 65 Prozent aller afrikanischen Tees in Kenia produziert.

Einzug des Tees in die Moderne

  • Die Modernisierung der Landwirtschaft beginnt. Dadurch werden höhere Erträge erreicht, die Herstellung von Tee wird standardisiert und der Export steigt.
  • Der Wirtschaftboom nach den 2. Weltkrieg führt dazu, dass Tee zum Getränk für die breite Masse wird.