Die EU Richtlinie 2003/40/EG

Die EU Richtlinie 2003/40/EG

In dieser Richtlinie der Europäischen Union, die am 16. Mai 2003 in Kraft getreten ist, werden die Mineralwassergrenzwerte festgehalten. Mineralwasser, das in Handel oder Gastronomie erhältllich ist, muss die Grenzwerte einhalten, anderenfalls darf es nicht in Verkehr gebracht werden. Die Einhaltung der Grenzwerte wird durch mehrfache tägliche Analysen des Mineralwassers bestätigt.

Mineralwasser-Grenzwerte

Bestandteil Höchstgrenze in Milligramm pro Liter
Antimon 0,005
Arsen 0,010
Barium 1,000
Kadmium 0,003
Chrom 0,050
Kupfer 1,000
Zyanid 0,070
Fluorid 5,000
Blei 0,010
Mangan 0,500
Quecksilber 0,001
Nickel 0,020
Nitrat 50,000
Nitrit 0,100
Selen 0,010
Uran 0,010

Eignung zur Zubereitung von Babynahrung

Damit ein Mineralwasser als "geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung" gilt, muss dieses noch viel strengere Grenzwerte einhalten. Das hat den Hintergrund, dass der Körper von Säuglingen noch nicht so widerstandsfähig ist, als der Körper von Erwachsenen.

Mineralwasser-Grenzwerte für die Zubereitung von Säuglingsnahrung

Bestandteil Höchstgrenze in Milligramm pro Liter
Natrium 20,000
Nitrat 10,000
Nitrit 0,020
Sulfat 240,000
Fluorid 0,700
Arsen 0,005
Mangan 0,050
Uran 0,002

Download EU Richtlinie 2003/40/EG

EU Richtlinie 2003/40/EG (105,6 KiB)