Ahr

Weinbaugebiet Ahr

Weinbaugebiet Ahr im Norden der Rheinland-Pfalz
Weinbaugebiet Ahr im Norden der Rheinland-Pflaz
Lage und Bereich der Ahr

Das bestimmte Weinbaugebiet Ahr hat etwa eine Größe von 560 Hektar und zählt damit nicht nur zu den kleinsten deutschen Weinbaugebieten, sondern auch zu den nördlichsten Weinbaugebieten. Der Fluss Ahr beschert der ganzen Region ein sehr mildes Klima, wovon die sehr steilen felsigen Hänge entlang der Ahr profitieren. Besonders bekannt ist die Ahr aufgrund ihrer herausragenden Rotweine, allen voran dem Spätburgunder.

Bereits die Römer erkannten die klimatischen Bedingungen und deren Vorteile im Ahrtal und kultivierten dort die ersten Reben. Heute ist die Ahr ein profiliertes Rotwein-Anbaugebiet, dessen Weine in Gastronomie und Handel als Raritäten gehandelt werden und hohe Preise erzielen. Abgesehen von bekannten Rebsorten wie dem Spätburgunder wird besonderes Augenmerk auf den Frühburgunder gelegt, der jüngst auf die „Arche des Geschmacks“ der Slow-Food-Vereinigung aufgenommen wurde. Damit soll die Biodiversität im Weinbau erhalten bleiben.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten an den Steillagen der Ahr können kaum Maschinen zum Einsatz kommen, somit ist Handarbeit gefragt. Oft müssen die Winzer durch zerklüftete Felsspalten und die extrem steilen Hänge der Ahr hinaufklettern, um an die teilweise wenig bestockten Rebflächen zu kommen. Allerdings werden die Winzer für diese schwere Arbeit belohnt: nur aus Steillagen, wie man sie beispielsweise an der Ahr findet können Spitzenweine entstehen, da die Ahr als Wärmespeicher dient und die Steilhänge optimale Sonneneinstrahlung ermöglichen.

Die kargen Schiefer-Felsen, entlang der Ahr, die sich in engen Bögen und Schlingen Richtung Rhein schlängelt, belohnen die Ahr-Winzer für ihre Entbehrungen, denn sie bieten ideale Wachstumsbedingungen für die Rebsorten der Ahrregion.

Die Lage der Ahr

Die Ahr und ihre Steillagen
Steillagen an der Ahr

Die Ahr fließt etwa 40 Kilometer südlich von Bonn Richtung Rhein. Auf ihrem fast 90 Kilometer langen Weg  bis zur Mündung durchfließt die Ahr eine wild-romantische, ursprüngliche Landschaft. Aufgrund ihrer Fließrichtung bietet sie den Ahr-Winzern vor allem nach Süden ausgerichtete Hänge. Auf ihrer Reise durch die Rheinland-Pfalz fließt sie durch berühmte Weinorte wie Altenahr, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Mayschoß, Rech, Dernau, Walporzheim und Heimersheim.

Das Klima der Ahr

Steillagen im deutschen Weinanbaugebiet Ahr
Steillagen entlang der Ahr

Die Ahr liegt im Schutz der Eifel. Daher ist auch die durchschnittliche Niederschlagsmenge pro Jahr eher gering - etwa 650 Millimeter im Jahr. Auch die Durchschnittstemperatur an der Ahr ist, selbst für ein deutschen Weinbaugebiet, mit etwa 9,8°C schon fast an der unteren Grenze. Dafür sind die Winter vergleichsweise mild und schützen die Reben vor zu niedrigen Temperaturen, jedoch ist in den Frühjahrsmonaten die Frostgefahr sehr hoch. Auch der Golfstrom mit seinem milden Klima hat seienn Einfluss auf die Ahr. Dadurch wiederum entsteht an den Steillagen der Ahr ein besonderen Mikroklima, das sich besonders günstig auf das Wachstum der Rebsorten auswirkt.

Die Böden der Ahr

Schiefer Boden im Weinbaugebiet Ahr
Schieferboden der Ahr

Als Teil des Rheinischen Schiefergebirges bietet die Ahr ideale Bedingungen für den Weinbau, denn der Schiefer speichert tagsüber die Wärme der Sonne und gibt diese nachts an die Reben ab. Neben Schiefer finden sich Grauwacken, Lösslehm, Kies und Vulkangestein in der Ahr. Die Terrassenlagen der Ahr beispielsweise sind von fruchtbarem Löss durchzogen.

Rebsorten der Ahr

Der prozentuale Anteil an roten Rebsorten in der Ahr ist mit 85 % so hoch wie in keinem anderen deutschen Weinbaugebiet. Der Spitzenreiter unter den Rebsorten ist der Spätburgunder, der etwa 60 % der gesamten Rebfläche einnimmt. Weitere Vertreter der roten Rebsorten sind vor allem der Blaue Portugieser und die Rarität Frühburgunder. Der Name Frühburgunder rührt daher, dass der Frühburgunder zwei Wochen früher reift als der Spätburgunder. Bei den weißen Rebsorten trifft man vor allem auf den Riesling, der auf den kargen Schieferböden prächtig gedeiht.

Der Ahr-Rotweinwanderweg

Eine besondere touristische Attraktion ist der Ahr-Rotweinwanderweg, der von Bad Bodendorf bis Altenahr über 35 Kilometer hinweg verschiedene Weinorte miteinander verbindet. Das ganze Jahr über gebietet sich den Menschen hier ein atemberaubender Blick über das Ahrtal und seine Weintradition. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann in den kleinen Weinorten eine Pause einlegen und eine der vielen Weinproben und Probierstuben im Ahrtal besuchen.

Ahr - Deutsches Weinbaugebiet